WERDE VOLUNTEER

Das Kongresshaus Zürich wird der erste institutionelle Partner der UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften 2024 im kommenden September. Nahe des Zielgeländes am Sechseläutenplatz gelegen, wird das repräsentative Gebäude das Hauptquartier der WM sein.

Der Radsport-Weltverband Union Cycliste Internationale (UCI) wird im Kongresshaus sowohl seinen Jahreskongress als auch seinen Gala-Abend durchführen. Die UCI und das Lokale Organisationskomitee (LOK) Zürich 2024 werden die verschiedenen Räumlichkeiten ausserdem für Briefings der Delegationen sowie für weitere Arbeiten bezüglich des Rennbetriebs nutzen. Auch das internationale Medienzentrum wird in den Räumen des Kongresshauses eingerichtet.

Das Kongresshaus Zürich verbindet Business, Kultur, Kunst und Gastronomie unter einem Dach. Der Gebäudekomplex, zu dem auch die Tonhalle gehört, ist ein bedeutender Bau der Schweizer Architektur.

«Das Kongresshaus freut sich, die Drehscheibe der UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften in Zürich zu sein», betont CEO Michel Loris-Melikoff. «Neuste Technik und ein sehr gediegenes Ambiente, das Tradition mit Moderne gekonnt kombiniert, ermöglichen es uns, solch bedeutende Events kompetent und im Sinne der Veranstalter auszurichten.»

Ergänzend hebt Gabriela Buchs, Co-Leiterin der Rahmenveranstaltungen der Rad-Weltmeisterschaften, hervor: «Aufgrund seiner Lage am Seebecken, in Gehdistanz zum Sechseläutenplatz und den Fanzonen sowie seiner modernsten Räumlichkeiten und Einrichtungen zeigt sich das Kongresshaus geradezu als idealer Standort für das Hauptquartier der Weltmeisterschaften. Zudem bietet es einen stilvollen Rahmen für den UCI-Gala-Abend.»

Auch in puncto Inklusion und Nachhaltigkeit nimmt das Kongresshaus eine Vorreiterrolle ein. Das Gebäude ist komplett barrierefrei. Alle Veranstaltungsräume im Haus sind mit dem Rollstuhl direkt erreichbar. Anlässe sind klimaneutral. Bezüglich Energieversorgung und Essen setzt die Betreibergesellschaft auf regionale Quellen.

 

Über die Kongresshaus Zürich AG (https://www.kongresshaus.ch/de/)

Das direkt am Zürichsee gelegene Kongresshaus Zürich ist mit 5’300 m2 multifunktionaler Veranstaltungsfläche, 4500 Sitzplätzen und über 20 Räumen der schweizweit grösste und modernste Veranstaltungsort seiner Art. Gemeinsam mit der weltbekannten Tonhalle verbindet es Business, Kultur, Kunst und Gastronomie unter einem Dach und setzt dabei neue Massstäbe in Sachen Technologie, Nachhaltigkeit und Flexibilität. Der Gebäudekomplex Kongresshaus/Tonhalle ist eine Ikone der Schweizer Architektur und entsprechend von nationaler Bedeutung. www.kongresshaus.ch

«Gruppetto», das Schweizer Magazin für Radsport und Velokultur, tritt für die UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften 2024 voll in die Pedale. Als offizieller Medienpartner im Bereich Special Interest Magazine Cycling wird «Gruppetto» auf seinen verschiedenen Kanälen mithelfen, die UCI-Weltmeisterschaften im heimischen Zürich mit ins Ziel zu fahren.

 

Als Gruppetto (italienisch für ‹Grüppchen›) oder l’Autobus (französisch) bezeichnet man im Radsport eine Gruppe, die sich bei Bergetappen von Rundfahrten am Ende des Feldes bildet. Im Gegensatz zur Spitzengruppe wird in diesem Zusammenschluss eine besonders starke Solidarität gelebt. Man hilft sich mit Essensrationen, Trinkflaschen, Ersatzteilen und Bekleidung aus und achtet darauf, gemeinsam vor Rennschluss ins Ziel zu kommen.

Dieser teamübergreifende Spirit zeichnet auch die Medienpartnerschaft aus, die das Lokale Organisationskomitee (LOK) Zürich 2024 mit «Gruppetto» vereinbart hat. In der kommenden Ausgabe im März 2024 werden die Macher mit den ersten Hintergrundgeschichten zu den UCI-Weltmeisterschaften einen Schwerpunkt setzen, unter anderem mit einem Porträt über den eindrucksvollen Handbiker und WM-Botschafter Fabian Recher. In der September-Ausgabe wird die Radsport-Community dann mit einer noch grösseren Portion News und Storys rund um den Anlass, die teilnehmenden Athleten und die Tücken der Strecken versorgt. Während des globalen Radsport-Events bringt das Fachmagazin daneben über seine eigenen Online-Kanäle, Newsletter und Social Media-Formate eine ausführliche Live-Berichterstattung.

«Die Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften 2024 vor unserer Haustüre in Zürich sind eine einmalige Gelegenheit für uns», sagt Corsin Zander, Co-Chefredaktor beim «Gruppetto». „Wir werden unserem Namen treu bleiben und nicht die ersten sein, welche die Resultate vermelden. Aber wir wollen die besten Hintergrundgeschichten und kuriosen Trouvaillen abseits der Rennstrecke liefern. Und wir wollen der Radsportfamilie mit diversen Aktivitäten rund um die WM zusammenbringen.»

Ina Bauspiess, Leiterin Marketing und Sponsoring des LOK Zürich 2024, freut sich, «Gruppetto» als offiziellen Medienpartner willkommen zu heissen: «Als exklusives Schweizer Fachmagazin ergänzen sie in idealer Weise unser bereits sehr starkes Feld an Medienpartnern, bestehend aus der TX Group, die mit der SonntagsZeitung und dem Tages-Anzeiger präsent sein wird, sowie dem offiziellen Lokalradio Radio Zürisee.»

Über Gruppetto und Amici della bici GmbH (www.gruppetto-magazin.ch)

«Gruppetto» ist das neue Magazin für Radsport und Velokultur aus der Schweiz. Es erzählt packende Radsport-Geschichten, beleuchtet weniger bekannte Hintergründe und widerspiegelt die Velobegeisterung der Leser:innen. Es wurde im Sommer 2023 zum ersten Mal gedruckt und erscheint viermal jährlich. Das «Gruppetto» wächst nicht nur in den Sozialen Medien zu einer immer grösseren Community, sondern bringt die Radsportfamilie unter dem Motto «Amici della Bici» mit Social Rides und anderen Events auf dem Velo und an der Bartheke zusammen. Dahinter stehen fünf Journalist:innen und Grafiker:innen, die das «Gruppetto» unabhängig aufgebaut haben. Der Verband Schweizer Medien zeichnete das Magazin 2023 als «Newcomer des Jahres» aus.

Der Schweizer Getränkehersteller Rivella gesellt sich zum wachsenden Peloton der Offiziellen Supplier der UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften Zürich 2024. Das Unternehmen, das wie kein anderes für erfrischende Momente und das unverwechselbare Lebensgefühl der aktiven Schweiz sorgt, wird mit seiner Marke Focuswater am globalen Radsportfest im kommenden September präsent sein.

Im Alltag und speziell beim Sport ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr entscheidend für die körperliche Leistungsfähigkeit und das allgemeine Wohlbefinden. Die Wahl des richtigen Getränks hängt von der Art und Intensität der Aktivität ab. Mit Focuswater, dem Schweizer Vitaminwasser, werden Fans und Besuchende der UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften in den Fanzonen und anderen offiziellen Bereichen einen zeitgemässen Durstlöscher geniessen können.

 

Focuswater: Find Your Flow!

«Find your flow, der Slogan unseres neuesten Mitglieds in der Zürich 2024-Familie, galt auch für alle Gespräche mit Rivella», sagt Daniel Rupf, Gesamtprojektleiter des Lokalen Organisations-komitees (LOK) Zürich 2024. «Wir haben unseren gemeinsamen Flow direkt gefunden und innerhalb weniger Wochen eine tolle Partnerschaft auf die Beine gestellt. Wir sind stolz, Rivella unter unseren Supplier Brands willkommen zu heissen und freuen uns darauf, bei hoffentlich sonnigem Spätsommerwetter die Besuchenden der Fanzonen mit Focuswater versorgen zu können.»

Bruno Kühne, Rivella Verkaufsleiter Gastronomie, freut sich auf die Präsenz am grossen Radsportfest im eigenen Land: «Wir bei Rivella sind Feuer und Flamme für das Konzept der diesjährigen Rad- und Para-Cycling-WM Zürich 2024. Unser Engagement mit Focuswater an diesem einmaligen Anlass komplettiert unsere Aktivitäten an Sportlerlebnissen in diesem Jahr.»

 

Rivella: ein Teil der Schweiz – und der UCI Rad- und Para-Cycling-Weltmeisterschaften

Rivella gehört als Getränk, aber auch als Firma seit 1952 zur Schweiz. Fun Fact: Gegründet wurde das Unternehmen in Uster, neben Zürich, Winterthur und Gossau einer der vier Startorte der UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften 2024. Im Zürcher Oberland legte das Unternehmen in den ersten zwei Jahren seines Bestehens den Grundstein zu seinem anhaltenden Erfolg.

Focuswater ist seit 2019 Teil der Rivella-Gruppe. Die perfekt abgestimmte Mischung aus Vitaminen, Mineralstoffen und nur einem sehr geringen Anteil an natürlichem Zucker, versorgt den Körper mit wichtigen Elementen des täglichen Bedarfs. Das Schweizer Qualitätsprodukt ist frei von künstlichen Farb-, Aroma- und Süssstoffen sowie ohne Konservierungsmittel. Fünf Deziliter decken 75-100 % der für Erwachsene empfohlenen Tagesdosis an Vitaminen ab.

Im Rahmen der Vereinbarung zwischen dem LOK Zürich 2024 und Rivella werden an allen offiziellen Getränkeverkaufsstellen des Veranstalters Focuswater Active, Focuswater Care, Michel Apfelschorle, Rivella Rot und Blau sowie das neue Rivella «Innovation» ausgeschenkt, das in diesem Frühjahr lanciert wird. Das Angebot ergänzt in idealer Weise die Partnerschaft, die das Lokale Organisationskomitee Zürich 2024 bereits im vergangenen November mit Feldschlösschen Getränken abgeschlossen hat.

 

Über Rivella (www.rivella-group.com)

Die Rivella AG mit Sitz in Rothrist (Aargau) ist die grösste Unternehmensgruppe für Marken-Erfrischungsgetränke schweizerischer Herkunft und hat sich als feste Grösse in der Gesellschaft und der Kultur des Landes etabliert. Mit einem Bekanntheitsgrad von 93% gehört Rivella zu den stärksten Marken in der Schweiz und ist die die Nummer 2 im einheimischen Erfrischungsgetränkemarkt. Das Unternehmen wurde 1952 vom Pionier und Rivella-Erfinder Robert Barth gegründet. Heute gehören Rivella sowie die Fruchtsaftprodukte der Marke Michel und Focuswater, die führende Schweizer Marke im Bereich der Vitaminwasser, zum Unternehmen.

Die Zeit bis zum Start der UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften 2024 läuft – nun auch auf der offiziellen Tissot Countdown Clock. Flurina Rigling, mehrfache UCI-Weltmeisterin im Para-Cycling und Botschafterin der UCI-Weltmeisterschaften vom kommenden Jahr, enthüllte die besondere Zeitanzeige am Donnerstag, 21. Dezember 2023 und damit genau neun Monate vor WM-Beginn, beim Eingang zum Flughafen Zürich.

Tissot übernimmt damit bereits wie bei allen Rennen die Zeitmessung: Das 3,5 Meter hohe und 2×2 Meter lange und breite Tissot Totem zählt die Tage, Stunden, Minuten und Sekunden bis zu den mit Spannung erwarteten UCI Rad- und Para-Cycling-Weltmeisterschaften Zürich 2024. Das Tissot Totem ist dank seinem speziellen grafischen Design neu der Blickfang schlechthin am Flughafen Zürich. Darauf abgebildet sind neben der ikonischen T-Touch Connect Sportuhr des offiziellen Zeitnehmers auch Flurina Rigling und die Einzelzeitfahr-Europameisterin Marlen Reusser, ebenfalls eine der WM-Botschafterinnen und -Botschafter. Die beiden Ausnahmefahrerinnen stehen stellvertretend für die 1300 Athletinnen und Athleten, die an den Strassen-Weltmeisterschaften im kommenden Jahr teilnehmen werden.

Auf einer weiteren Seite sehen die Betrachterinnen und Betrachter, die bei der Bus- und Tramhaltestelle am Flughafen Zürich ankommen, abreisen oder einkaufen, das Zielgelände am Sechseläutenplatz. Dort werden erstmals in der Geschichte das Radsports alle Para-Cyclists und Regelathletinnen und -athleten die gleiche Ziellinie überqueren.

An der Zeremonie nahmen neben Flurina Rigling verschiedene weitere Persönlichkeiten teil. Hochrangiger Vertreter der Union Cycliste Internationale (UCI) war der Schweizer Rocco Cattaneo, Mitglied des Management Committee und Vorsitzender der Strassen-Radsport-Kommission. Cattaneo kann auf eine lange Karriere als Radfahrer zurückblicken. Er fuhr zweimal am Giro d’Italia, bestritt zwei Austragungen der Tour de Suisse und ging vier Mal bei Strassen-Weltmeisterschaften an den Start. Ebenfalls anwesend waren Stefan Schötzau, Präsident des Vereins Rad-Weltmeisterschaften Zürich 2024, Romualdo Cerioni, Brand Manager Tissot, Stefan Gross, Chief Commercial Officer des Flughafens Zürich und Daniel Rupf, Gesamtprojektleiter des Lokalen Organisationskomitees Zürich 2024.

 

Traditionsreiches Symbol und ein attraktiver Wettbewerbspreis

Die Tissot Countdown Clock ist ein fester Bestandteil vieler Sportgrossveranstaltungen. Die etwas über 1500 Kilogramm schwere Struktur wird die verbleibende Zeit bis zur Eröffnung des globalen Radsportanlasses am Samstag, 21. September 2024 anzeigen. Der Auftakt zu den ersten vollintegrativen Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften wird mit dem gemischten Staffelrennen der Handbiker gemacht.

Personen, die sich vor der Tissot Countdown Clock fotografieren und ihre Bilder einsenden, nehmen an einem Wettbewerb teil und können als Preis eine Tissot T-Race Cycling UCI edition gewinnen.

Weitere Informationen und Wettbewerbsreglement: Facebook – zurich2024 und Instagram – zurich_2024

 

Über die UCI

Die am 14. April 1900 in Paris, Frankreich, gegründete Union Cycliste Internationale (UCI) ist der weltweite Dachverband des Radsports. Die UCI entwickelt und beaufsichtigt den Radsport in all seinen Formen und für alle Menschen: als Leistungssport, als gesunde Freizeitbeschäftigung, als Verkehrsmittel und auch einfach nur zum Spass. Die UCI reguliert und fördert die zehn Radsportdisziplinen Strasse, Bahn, Mountainbike, BMX Racing, BMX Freestyle, Radquer, Trial, Hallenradsport, Rad-E-Sports und Gravel. Fünf dieser Disziplinen stehen bei den Olympischen Spielen auf dem Programm (Strasse, Bahn, Mountainbike, BMX Racing und BMX Freestyle), zwei bei den Paralympischen Spielen (Strasse und Bahn) und vier bei den Olympischen Jugendspielen (Strasse, Mountainbike, BMX Racing und BMX Freestyle). Für weitere Informationen: www.uci.org.

 

Über Tissot

Seit 1853 steht Tissot im Zentrum der Schweizer Uhrmacherkunst. Unsere Hingabe zu Handwerkskunst und Qualität wird nur noch von unserer Leidenschaft für Leistung und Präzision übertroffen. Im Laufe der Jahre haben unsere bahnbrechenden Produkte wie die legendäre Tissot T-Touch nicht nur Schlagzeilen gemacht, sondern auch Geschichte geschrieben. Die bahnbrechende Tissot T-Touch Connect Solar nutzt nachhaltige Solarenergie und eine vernetzte Technologie, die Privatsphäre garantiert. Sie bestätigt unseren langjährigen Ruf als Innovator aus Tradition.

Unsere Leidenschaft für den Sport ist unübertroffen, und unsere Zeitmessungssysteme haben sich bei einer Reihe von Profisportarten und Athleten bewährt und geniessen deren Vertrauen. Im Basketball die NBA und die FIBA, im Radsport die Tour de France, der Giro d’Italia und die La Vuelta und im Motorsport die MotoGPTM sind nur einige der Namen, die sich auf Tissot als offiziellen Zeitnehmer verlassen. Wir bieten innovative und traditionelle Uhren für unsere Kunden, die unser Engagement für Qualität, Authentizität und Exzellenz zu schätzen wissen.

 

An den UCI-Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften 2024 in Zürich werden die besten Fahrerinnen und Fahrer teilnehmen. Damit das globale Radsport-Event vom kommenden Jahr auch auf die besten Gastgeberinnen und Gastgeber zählen kann, hat das Lokale Organisationskomitee Zürich 2024 mit Unterstützung von Swiss Volunteers die offizielle Volunteers-Rekrutierungskampagne lanciert.

Jedes Jahr engagiert sich circa ein Fünftel der erwachsenen Bevölkerung in der Schweiz für freiwillige Arbeit in Vereinen und Organisationen aller Art, darunter häufig im Sport. Auf solche Unterstützung hofft das Lokale Organisationskomitee LOK Zürich 2024 für die UCI-Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften im nächsten Jahr.

Mittendrin, inklusiv und mit vielfältigen Aufgaben

Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer werden für die unterschiedlichsten Bereiche benötigt, so für Infrastruktur, Services, Sport / Rennen, Kommunikation, Rahmenveranstaltungen, Gästebetreuung oder Nachhaltigkeit. Gerade, weil die Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften als sporthistorisches Novum erstmals vollumfänglich in einem Event durchgeführt werden, ist es dem LOK Zürich 2024 ein besonderes Anliegen, dass sich auf der Rekrutierungsplattform auch Menschen mit Behinderungen als Volunteers für einen Einsatz registrieren können.

Daniel Rupf, Gesamtprojektleiter LOK Zürich 2024, verspricht, dass das Engagement für die UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften einmalige Erlebnisse bringen wird. „Wer Teil unseres #Zurich2024 Volunteer-Teams ist, wird mittendrin statt nur dabei sein. Allen freiwilligen Helferinnen und Helfern danken wir bereits heute für ihr unschätzbar wertvolles Engagement. Together We Ride – Together We Make It Happen!“

Anmeldung über Swissvolunteers.ch

Interessierte Personen können sich auf der Helfermanagement-Plattform von Swiss Volunteers anmelden und ihre vier Wunschressorts auswählen. Die Einsatzorte befinden sich in Zürich, Winterthur, Uster, Gossau ZH oder an den Rennstrecken. Für das leibliche Wohl wird während den gesamten Helfereinsätzen gesorgt. Ebenso werden die Freiwilligen mit einer entsprechenden Uniform ausgestattet.

Anmeldungen können unter dem folgenden Link registriert werden:
https://go.swissvolunteers.ch/discover-events/link/b04a5c3be8ff0004001b62dc71e098d3a7eb4c95

Für Fragen und weitere Auskünfte steht das Volunteer-Management gerne zur Verfügung: volunteering@zurich2024.com.

Über Swiss Volunteers (www.swissvolunteers.ch)

Die nationale Nonprofit-Organisation Swiss Volunteers und die Helfermanagement-Plattform richten sich an Personen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen sowie Veranstalter, die das Engagement ihrer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer besser planen und wertschätzen möchten. Swiss Volunteers fördert den sozialen Austausch und verbindet Menschen bei einer sinnvollen Tätigkeit für die Gesellschaft.

Der politisch und konfessionell neutrale Verein verfolgt keine kommerziellen Zwecke und erstrebt keinen Gewinn. Swiss Volunteers orientiert sich an der Ethik-Charta von Swiss Olympic und setzt sich für ein gemeinsames und respektvolles Engagement an und rund um Events ein.

Die internationalen Radstars Marlen Reusser, Stefan Küng, Flurina Rigling und Fabian Recher sowie der frühere UCI-Weltmeister und Olympiasieger Fabian Cancellara sind die ersten fünf hochkarätigen Botschafterinnen und Botschafter der UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften Zürich 2024. An einer Medienkonferenz zum Kick-off zu den Weltmeisterschaften konnte das Lokale Organisationskomitee LOK Zürich 2024 zusammen mit dem kantonalen und dem städtischen Sportminister, Regierungspräsident Mario Fehr und Stadtrat Filippo Leutenegger, weitere Good News verkünden: Die UCI hat die vorgesehenen Rennstrecken sowie das WM-Rennprogramm genehmigt.

 

Verkehrslösungen mit dem Kinderspital sowie anderen Rekurrenten vereinbart und mit der Feldschlösschen Getränke AG einen weiteren Official Partner gewonnen: Das Lokale Organisationskomitee LOK Zürich 2024 ist mit den Vorbereitungen für die Weltmeisterschaften im kommenden Jahr gut unterwegs. „Wir haben in den vergangenen Monaten alle unsere Vorhaben intensiv vorangetrieben und mit Unterstützung von Kanton und Stadt Zürich sowie Swiss Cycling wichtige Meilensteine erreicht“, sagt Daniel Rupf, Gesamtprojektleiter der WM 2024. „Wir freuen uns riesig, dass ab jetzt die Fahrerinnen und Fahrer sowie der Radsport im Zentrum stehen werden.“

„Erstmals werden Athletinnen und Athleten im Para-Cycling und im Strassenradsport im Rahmen einer einzigen WM teilweise auf den gleichen Strecken ihre Rennen bestreiten und die gleiche Ziellinie überqueren“, sagt Regierungspräsident Mario Fehr. „Diese UCI-Weltmeisterschaften werden bezüglich Inklusion und Integration der Para-Cyclists eine Vorreiterrolle einnehmen.“

„Mit dem Sechseläutenplatz liegt das Zielgelände mitten im Herzen der Stadt Zürich», betont der Stadtzürcher Sportminister Filippo Leutenegger. «Die UCI-Weltmeisterschaften finden weltweite Beachtung und bieten Radsport auf höchstem Niveau. Für die Limmatstadt die perfekte Gelegenheit, sich von ihrer schönsten Seite zu präsentieren.»

Neben der Durchführung der WM selbst unterstützen Stadt und Kanton verschiedene Begleitmassnahmen in den Bereichen Radsport-Förderung, Veloförderung und Standortförderung.

Stolze Botschafterinnen und Botschafter auf dem Rad und Handbike

Im Rahmen der gemeinsamen Medienkonferenz mit Swiss Cycling präsentierte das LOK Zürich 2024 die ersten fünf Botschafterinnen und Botschafter. Mit den UCI-Weltmeistern im Team Relay und Olympiateilnehmern Marlen Reusser und Stefan Küng sowie der mehrfachen UCI-Weltmeisterin im Para-Cycling Flurina Rigling und dem Paralympics-Teilnehmer Fabian Recher erhalten die UCI Strassen-Weltmeisterschaften 2024 zusätzliche Strahlkraft. Vervollständigt wird das derzeitige Quintett der Botschafterinnen und Botschafter durch die Radsportlegende Fabian Cancellara. Alle fünf sind stolz, die ersten sportlichen Gesichter der UCI Rad-WM 2024 zu sein.

Rennstrecken und Rennprogramm der Weltmeisterschaften durch die UCI genehmigt

In enger Abstimmung mit dem LOK Zürich 2024 hat der Radsport-Weltverband Union Cycliste Internationale UCI die Strecken für die verschiedenen Rennen genehmigt. Die Streckenführungen entsprechen den Anfang 2023 publizierten Verkehrsanordnungen von Kanton und Stadt Zürich. Erste Eindrücke, was die Fahrerinnen und Fahrer erwartet, vermitteln die 3D-Animationen der Routen des Strassenrennens Elite Männer sowie des Zeitfahrens Elite Frauen. Letztere Strecke wird auch von Frauen und Männern Unter 23 sowie von Para-Cyclists der Sportklassen B (Blind-Tandem) und C (Cycle-Zweirad) in den Einzelrennen gegen die Uhr befahren.

Das neuntägige Rennprogramm, das erstmals die Wettbewerbe im Para-Cycling und des Strassenradsports kombiniert, ist ebenfalls offiziell. Eröffnet werden die Weltmeisterschaften in Zürich mit dem Mixed Handbike Team Relay, dem Staffelrennen der Handbiker:innen mit gemischten Teams. Die Einzelzeitfahren sind vom Sonntag, 22. September bis am Dienstag, 24. September, angesetzt. Ab Mittwoch, 25. September bis Sonntag, 29. September, finden die Strassenrennen statt, mit dem Rennen der Elite Männer am Sonntag zum Abschluss der UCI-Weltmeisterschaften. Sämtliche Informationen sind unter www.zurich2024.com abrufbar.

Die Feldschlösschen Getränke AG wird offizielle Partnerin der UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften 2024. Feldschlösschen wird mit Feldschlösschen Alkoholfrei als Sponsor sichtbar und gleichzeitig exklusiver Getränkelieferant für die verschiedenen Fanzonen sein.

 

Mit rund 850‘000 Zuschauerinnen und Zuschauern rechnet das Lokale Organisationskomitee LOK Zürich 2024 für die UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften im kommenden Jahr in Zürich, Winterthur, Uster und Gossau sowie entlang der Strecken – hoffentlich bei schönstem Spätsommerwetter. Durst leiden müssen wird aber niemand. Als Official Partner wird die Feldschlösschen Getränke AG in den offiziellen UCI-Weltmeisterschafts-Bereichen jederzeit für ausreichend Flüssigkeitszufuhr sorgen.

Starke Beziehung zu Sportgrossanlässen

Die traditionsreiche Schweizer Getränkegruppe und das LOK Zürich 2024 haben Anfang November 2023 eine entsprechende Vereinbarung abgeschlossen. Feldschlösschen-CEO Thomas Amstutz betrachtet die Rad-Strassen-Weltmeisterschaften im kommenden Jahr als ideale Plattform, um die Stärken seines Unternehmens bei der Unterstützung von sportlichen Grossevents auszuspielen. „Wir freuen uns sehr, dass wir Partner der UCI-Rad- und Para-Cycling-WM sein dürfen. Insbesondere alkoholfreies Bier passt perfekt zu sportlichen Aktivitäten und mit unserem breiten Getränkesortiment werden wir bei jeder Besucherin und jedem Besucher für die richtige Erfrischung sorgen“, sagt Thomas Amstutz.

Daniel Rupf, Gesamtprojektleiter LOK Zürich 2024, hält seinerseits fest: „Das LOK Zürich 2024 ist sehr stolz, mit der Feldschlösschen Getränke AG eine weitere bedeutende offizielle Partnerin gefunden zu haben. Wir freuen uns, für die Bewirtung der zahlreichen Fans aus dem In- und Ausland auf dieses Traditionsunternehmen mit starker Verwurzelung im Sport zählen zu dürfen.“

Reichhaltiges Getränkeangebot für jeden Geschmack

Die grosse Palette von Feldschlösschen Getränken mit und ohne Alkohol wird im Ausschank an den Getränkestationen in allen Fanzonen sowie bei weiteren Getränkeständen, wie beispielsweise auf der ikonischen Offenen Rennbahn in Oerlikon, erhältlich sein. Im Rahmen der Vereinbarung zwischen dem Verein Rad-WM 2024 wird Feldschlösschen neben Bier mit und ohne Alkohol auch Pepsi, Mineralwasser und weitere Getränke ausschenken. Ein besonderer Anziehungspunkt soll die attraktive Feldschlösschen Lodge sein, mit der Feldschlösschen in einer der Fanzonen Präsenz zeigen wird.

 

Über die Feldschlösschen Getränke AG (www.feldschloesschen.swiss)

Feldschlösschen, mit Hauptsitz in Rheinfelden im Kanton Aargau, ist die führende Brauerei und grösste Getränkehändlerin der Schweiz. Das Unternehmen besteht seit 1876 und beschäftigt 1200 Mitarbeitende an 22 Standorten in der ganzen Schweiz. Mit einem Sortiment von über 40 eigenen Schweizer Markenbieren und einem umfassenden Getränkeportfolio von Mineralwasser über Softdrinks bis Wein, beliefert Feldschlösschen 25‘000 Kunden aus Gastronomie, Detail- und Getränkehandel.

Der Züri Velo Cup, eine der Begleitmassnahmen, die durch die UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften Zürich 2024 initiiert wurden, erweist sich als wahrer Publikumsrenner. Grund genug, diesen Event bis am 26. November 2023 zu verlängern.

 

Die Zahlen sprechen für sich: über 1600 Registrierungen, mehr als 1000 Teilnehmende, die bisher insgesamt 7500 Segmente gesammelt haben, dazu 1100 Mitglieder im Strava-Club. Die ikonischen Teilstrecken in Erinnerung an die legendäre Züri Metzgete haben Velofahrerinnen und -fahrer seit Mai 2023 voll in die Gänge gebracht. Bislang 483 Teilnehmende haben alle Segmente absolviert. Und wer erst jetzt Lust auf einen Ride bekommt, hat noch nichts verpasst. Der Züri Velo Cup wird bis am 26. November verlängert.

Der schöne und warme Sommer, der nun in einen ebenso sonnigen Spätherbst übergeht, hat das seine zum Erfolg beigetragen. Am Open Ride vom 7. Oktober machten über 400 Velofans mit – die Züri Metzgete wurde wiederbelebt. Die Community sprach ein einhelliges Lob für die Organisation des Events aus. Verpflegungsstationen, wo köstliche Speisen und Getränke angeboten wurden, machten die Strapazen auf dem Sattel etwas erträglicher. Die Nachhaltigkeit stand dabei im Vordergrund: keine weiten Anreisen an einen definierten Startpunkt, Mehrweg-Becher oder kompostierbare Becher für Kaffee oder normale Teller für die willkommene Pasta.

Schlagender Beweis dafür, wie sehr die Velofahrerinnen und -fahrer in die Pedale traten, sind die Goodies für die Finisher. Mehr als 150 Paare der exklusiven WM-Socken wurden seit dem Open Ride-Wochenende an die besonders eifrigen Pedaleure und Pedaleurinnen verschickt.

Die Ideenfabrik für 2024 läuft bereits auf Hochtouren. So soll der Züri Velo Cup im nächsten Jahr Segmente der offiziellen WM-Strecken erhalten. Together we ride!

Die UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften 2024 rücken das Velo ins Zentrum. Mit dem «Leuchtturm» WM sowie vor allem durch die verschiedenen Begleitmassnahmen betreiben die drei Trägerschaften Stadt und Kanton Zürich sowie Swiss Cycling gezielt Veloförderung, Radsportförderung sowie Tourismus-/ Standortförderung und hinterlassen damit ein besonderes WM-Vermächtnis.

 

Das Lokale Organisationskomitee Zürich 2024 hat eine breite Palette von Massnahmen erarbeitet. Angefangen beim 2023 als erste Initiative lancierten Züri Velo Cup reichen sie bis zur Durchführung des ersten nationalen Veloforums (geplant für Mai 2024) oder sie helfen, einen neuen, schweizweit anwendbaren Standard für den Bau einer kompakten Bike-Infrastruktur zu definieren. Zudem besteht seit September 2023 bei Swiss Cycling eine neue Stelle, welche die Radsport-Nachwuchsförderung in der Region Zürich zum Ziel hat – ein Projekt mit Pilotcharakter auch für weitere Regionen.

Die Begleitmassnahmen zeitigen bereits erste Erfolge. Der Züri Velo Cup hat seit seiner Lancierung im Mai 2023 über 1000 Velofahrende auf Abschnitte des legendären Eintagesklassikers Züri Metzgete gelockt. Im September profitierten 41’000 Velofahrer:innen von der Verlängerung der SlowUp-Strecke von Zürich nach Meilen.

Auch Startorte sind aktiv. Beispielsweise in Uster, wo unter dem Label «Stars in der Schule» Spitzensportlerinnen und Spitzensportler eine Unterrichtslektion leiten. So übte der Schweizer Ex-Radcrack Franco Marvulli mit verschiedenen Schulklassen auf dem Pumptrack.

2024 werden weitere Projekte lanciert. Unter anderem werden kuratierte Strecken die Grossregion Zürich verbinden und zu ein- oder mehrtägigen Erlebnissen einladen – das ganze Jahr über. Die Routen werden mit GPX-Daten, Beschrieb, Fotos und Videos präsentiert und eignen sich für eine breite Nutzerschaft. Familien oder City-Biker kommen ebenso auf die Rechnung wie Gravelfans und Para-Cyclists. Eine dedizierte Website wird die Planung von Velo-Ausfahrten erleichtern sowie die Aktivitäten für Veranstalter, Tour-Operators und Veloclubs vereinfachen.

Das Lokale Organisationskomitee (LOK) Zürich 2024 ist erfreut, dass die Stadt Zürich mit dem Kinderspital Zürich (Kispi) sowie zahlreichen Rekurrenten einvernehmliche Verkehrslösungen gefunden hat und die Betroffenen auf dieser Grundlage ihre Rekurse zurückziehen (vgl. dazu die heutige Medienmitteilung der Stadt Zürich).

Das LOK Zürich 2024 ist stolz, zu den nun vereinbarten Lösungen einen massgeblichen Beitrag geleistet zu haben. In enger Zusammenarbeit mit der Dienstabteilung Verkehr der Stadt Zürich (DAV) hat das LOK seit Ende 2022 zahlreiche Sitzungen und Begehungen vor Ort mit Institutionen, Gewerbeverbänden, Quartiervereinigungen und Anwohnern durchgeführt. In den Planungen zur Streckenführung und -sicherung wurden das Kinderspital, weitere Gesundheitseinrichtungen sowie auch Gewerbebetriebe und andere Betroffene von Beginn weg speziell im Fokus gehalten. Die nun vereinbarten Lösungen gewährleisten das Funktionieren der Institutionen und Betriebe sowie die sichere Durchführung der Rennen.

Der Fokus auf die Innenstadt mit dem Sechseläutenplatz sowie ein anspruchsvoller Rundkurs waren zentrale Elemente der Kandidatur und wichtige Kriterien für den Zuschlag der UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften 2024 an Zürich. Diese Austragung bringt eine sporthistorische Premiere: Erstmals werden UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften als ein einziges Event durchgeführt, an dem die Para-Cyclists vollständig inkludiert sein und teilweise die gleichen Strecken wie die Non-Para-Fahrerinnen und Fahrer bewältigen werden. Sämtliche Rennen enden am Sechseläutenplatz, wo alle Athletinnen und Athleten die gleiche Ziellinie überqueren werden.